„Prävention von Wohnungslosigkeit in Bayern – Wohnraum sichern – Wohnraum erhalten“

Am 26. Juli 2012 veranstalteten die Koordinationsstellen Nord- und Südbayern in Ingolstadt eine Praxistagung mit dem Thema „Prävention von Wohnungslosigkeit in Bayern – Wohnraum sichern – Wohnraum erhalten“, an der fast 50 interessierte Fachleute aus den kommunalen Fachstellen und den Präventions-Fachstellen teilnahmen. Die Praxistagung wurde gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Nach der Begrüßung durch den südbayerischen Koordinator Thomas Duschinger begann die Praxistagung mit zwei Vorträgen.

   

Isfried Fischer, Amtsleiter des Jobcenters Ingolstadt, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit den Möglichkeiten und Grenzen der Wohnungssicherung im SGB II und ging anschließend ausführlich auf Fragen aus dem Publikum ein.

Hier können Sie den dazugehörigen Folienvortrag herunterladen. [384 KB]  
   

Als nächstes folgte der Vortrag von Reinhard Hofmann, Leiter der Abteilung für Wohnungsfragen und Obdachlosigkeit der Stadt Nürnberg. Er referierte über die Aufgaben der kommunalen Fachstelle Wohnungslosenhilfe in der Prävention in Nürnberg.

Hier können Sie den dazugehörigen Folienvortrag herunterladen. [687 KB]  


Die folgende Mittagspause bot den Anwesenden die Möglichkeit, das Gehörte und Gesehene beim Mittagessen zu diskutieren und vor allem sich mit anderen Fachkollegen auszutauschen. Hiervon wurde auch rege Gebrauch gemacht.

Im Fokus der Praxistagung stand der nachmittägliche Programmpunkt „Bestandsaufnahme und Erfahrungsaustauch“. Frau Angela Pfister-Resch von der Wohnungsnotfallhilfe stellte zu Beginn die Fachstelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit (FOL) der AWO Kreisverband München-Land e.V. für den Landkreis München vor. Hier können Sie den dazugehörigen Folienvortrag herunterladen. [1.195 KB]
Anschließend präsentierte Frau Melanie Eisenberger das Modellprojekt zur Verhinderung von Wohnungslosigkeit des Diakonischen Werkes Weißenburg-Gunzenhausen e.V. Hier können Sie den dazugehörigen Folienvortrag herunterladen. [2.865 KB]

In der anschließenden Diskussion, die Herr Michael Frank, Diakonisches Werk Bayern, moderierte, wurden verschiedene Fragen diskutiert. Angesprochene Themen waren u.a. die verschiedenen Möglichkeiten der (Re-)Finanzierung dieser Präventionsstellen, Fragen des Informationsflusses (Amtsgericht, Jobcenter etc.), Fragen der Vernetzung und Zusammenarbeit (Wohnungsbesitzer/ -Genossenschaften, Gemeinden). Schließlich wurde auch noch intensiv über die notwendige Weiterentwicklung und die Perspektiven der Präventionsstellen diskutiert.

Aufgrund der sehr positiven Resonanz der Fachöffentlichkeit und der zu erwartenden Zunahme an Aufmerksamkeit in diesem Spezialbereich, beabsichtigen die Veranstalter in den nächsten Jahren weitere landesweite Praxistage zu diesem Thema zu organisieren und durchzuführen.

Die beiden Koordinatoren danken allen Referenten und Besuchern für die Teilnahme. Unser besonderer Dank gilt auch den Caritas-Wohnheimen und Werkstätten in Ingolstadt für die kooperative Unterstützung der Praxistagung.